Dieses virtuelle, aus dem Jahr 1914 stammende "Liederbuch des Freimaurerbunds 'Zur aufgehenden Sonne'" (kurz F.Z.A.S.) soll als Dokumentation des reichen, aber leider immer mehr in Vergessenheit geratenden freimaurerischen Liedguts dienen.

Der F.Z.A.S. war ein singender Männerbund. Frohsinn und Geselligkeit fanden neben den freimaurerischen Arbeiten breiten Raum.

Leider wird heute in Gesellschaft eher seltener gesungen, häufig auf die "Konserve" von Tonband, Schallplatte oder CD-Player zurückgegriffen.

Manche Texte des 1914 erschienenen Liederbuchs des F.Z.A.S. mögen heute nicht mehr so recht zum Zeitgeist passen. Bei manchen haben wir auch überlegt, ob man sie heute noch wiedergeben kann, ohne dass sie mangels Zeitkontext zu Irritationen führen. Man muss sich vor Augen halten, dass die Auswahl der Lieder zur Kaiserzeit und vor dem 1. Weltkrieg von damals durchaus sehr fortschrittlich denkenden Männern vorgenommen wurde. 

Wir haben uns entschlossen, das vollständige Liederbuch hier nachbilden, weil es auch ein Dokument der freigeistigen Reform-Freimaurerei ist, der Männer wie Kurt Tucholsky und  Carl von Ossietzki angehörten.

So vorhanden oder vom Notenwerk her nicht zu kompliziert, werden wir den Liedertexten auch die Melodien als Midi-Files hinzufügen.

Mit am Ende der Zeile gekennzeichnete Melodien fanden meinen besonderen Gefallen, so, dass ich sie auf diese Weise empfehlen möchte.

Allen Sangesfreudigen, ob Brüder, Schwestern oder "Profane", nun aber viel Freude, getreu dem bekannten Motto:

Wo man singt,
da lass dich nieder;
böse Menschen
haben keine Lieder.

Viel Freude nun, bei maurerischer Musik wünscht

Kurt O. Wörl

Zuletzt aktualisiert: 10.02.09


 
Aus dem Liederbuch des F.Z.A.S. von 1914
|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|
 
Titel =   Schöne Melodie
 
A zurück
  Alles schweige! 1  
  Alles schweige! 2  
  Alles was wir lieben lebe!  
  Auf Brüder begrüßet die fröhliche Stunde (Hammerlied)
  Auf Brüder bis in letzter Stunde  
  Auf Brüder des Bundes  
  Auf Brüder grüßt des Jahres erste Stunde  
  Auf dem Rasen im Walde  
B zurück
  Bringt mir Blut der edlen Reben  
  Bruder, hier in unsrer Mitte  
  Brudersegen! Euch entgegen  
  Brüder lasst die Kunst uns preisen  
  Brüder, nun seid bereit  
  Brüder reicht die Hand zum Bunde
D zurück
  Dämmer und Schatten  
  Das Licht der Erkenntnis erleuchte uns alle  
  Dem Orden Heil!  
  Denkst du daran  
  Der Frühling naht mit Brausen
  Der Mensch hat nichts so eigen  
  Des Jahres erster Morgen  
  Des Maurers Wandeln, es gleichet dem Leben  
  Des Pilgers Pfad  
  Die alten Tempel sind gefallen  
  Die Kette ist geschlungen  
  Die Lerche stieg am Frühlingsmorgen  
  Drei Lichter sind es die am Wege wachen
  Drei Lichter umgellen mit herrlichem Schein  
  Du Weihestunde sei gegrüßt
E zurück
  Ein feste Burg ist unser Bund  
  Empor aus Nacht zum Licht  
  Empor! So heißt des Maurers Wort  
  Erhöht denn mit Tönen die Weihe der Stunde  
  Ertöne festlich, Weihgesang  
  Es blinken drei freundliche Sterne
  Es kommt der Tag, wo alle Schatten weichen
  Es öffnen freudig sich des Tempels Pforten
  Es sollen die alten Lieder  
  Ewige Wahrheit  
F zurück
  Feierlich begrüßen wir
  Flamme empor  
  Flüchtiger als Wind und Welle  
  Freiheit, Freiheit über alles  
  Fünfzig Jahre sind vorüber  
G zurück
  Großer Gott, kein Mensch sah dich  
H zurück
  Hab Sonne im Herzen, obs stürmt oder schneit
  Heil dir im Sternenglanz  
  Heilig, heilig ist die Stunde  
  Heute auch im Bruderkreise  
  Hier, in des Tempels traulich ernster Stille  
  Hier sind wir versammelt
I zurück
  Ich bete an die Macht der Liebe  
  Ich möchte gern erringen  
  Ihr Brüder gießt die Gläser voll
  Ihr Brüder hebt zum Flammenstern  
  Im Wirbeltanz der Stunden
  In der Heimat ist es schön
  In diesen heil'gen Hallen  
  In unsern heil'gen Hallen
  Integer vitae  
J zurück
  Ja, es ist ein mächtig Tagen 
K  
  Kommt ihr Brüder grüßt die Stunde  
  Kommt Brüder, trinket froh mit mir  
L zurück
  Lasst uns das schlichte Erdenkleid  
M zurück
  Mag weh'n der Sturm  
  Maurer, hört den Klang der Lieder  
N zurück
  Neues Jahr!  
  Nicht der Pflicht nur zu genügen  
  Nimm auf deine flücht'gen Schwingen  
  Noch ist die blühende, goldene Zeit
  Nun klinget ihr Töne  
  Nur in des Herzens heilig ernster Stille  
  Nur stolz gestrebt zum Edlen, Schönen
O zurück
  Öffnet die Pforten weit  
  O Haupt voll Blut und Wunden  
  O Täler weit, o Höhen
  O Wahrheit sende deine Strahlen
P zurück
  Preiset die Stunde, die freundlich uns lacht  
R zurück
  Reicht die Hand euch in der Runde!  
  Ruhig ist des Todes Schlummer  
S zurück
  Scheiden soll ich, scheiden muß ich  
  Seht die neuen Hallen glänzen  
  Seht o Brüder, wie es taget  
  Seid gegrüßt, ihr lieben Brüder, die vereint...  
  Seid gegrüßt, ihr lieben Brüder, seid gegrüßt...
  Seid gegrüßt, ihr lieben Frauen  
  Sei gegrüßet heilige Zeit   
  Sei gepriesen hehre Stunde  
  Sei uns gegrüßt du Fest des Lichts  
  Senk dich hernieder, du ewiges Licht
  Sind es nicht Toren
  Sind wir vereint zur Feierstunde  
  So seid getrost! Lasst uns're Banner wehen
  Steig in dieser Feierstunde  
  Stimmt an mit hellem hohen Klang
  Stoßt an! Wahrheit soll leben!
  Strömt herbei, ihr Völkerscharen
T zurück
  Tage verrauschen  
  Traute Brüder aus der Ferne  
  Treu zur Fahne halten
V zurück
  Vereinigt lasst uns Gutes wirken!  
W  
  Weit durch der Welten unendlicher Räume  
  Weg mit Sorgen jetzt und Gram  
  Wem Geld im Beutel Sorgen macht
  Wenn die Sonne untergeht
  Wer ist ein rechter Mann?  
  Wieder flechten wir zum Kranze  
  Wieder ruhen nun des Tages Lichter
  Wie herrlich ist's im Wald
  Wie hoch und fern sind unsre Ziele!  
  Wie Licht der Sonne  
  Wie reizend, wie wonnig  
  Willkommen Brüder hier zum frohen Feste!
  Willkommen sei in unsrer Mitte
  Wir stehen und sehen der Zukunft entgegen  
  Wo findet die Seele die Heimat, die Ruh?  
  Wohlauf, die Luft geht frisch und rein (Frankenlied)
Z zurück
  Zum ersten mal weilst du in diesem Kreise
  Zum Himmel will des Maurers Bau
  Zur Ordnung ruft des Meisters Schlag  
  Zurück, wer von Gewalt und Raube