• AUFGRUND DES PANDEMIEVERLAUFS UND DER OFT WECHSELNDEN REGELUNGEN STEHEN ALLE TERMINE AKTUELL UNTER VORBEHALT. 

     

    Robert Gurk
    Meister vom Stuhl

Wachse fort

Sieh, das ist es, was auf Erden
Jung Dich häIt zu Jeder Frist,
Dass Du ewig bleibst im Werden,
Wie die Welt im Wandeln ist.

Was Dich rührt im Herzensgrunde,
Einmal kommt’s und nimmer so;
Drum ergreife kühn die Stunde,
Heute weine, heu‘ sei froh!

Gieb dem GlückDdich voll und innig,,
Trag‘ es, wenn der Schmerz Dich presst,
Aber nimmer eigensinnig
Ihren Schatten halte fest.

Heute senke, was vergangen,,
In den Abgrund jeder Nacht!
Soll der Tag Dich frisch empfangen,
Sei getreu, doch neu erwaoht.

Frei Dich wandelnd und erhaltend,
Wie die Lilie wächst im Feld,
Wachse fort und nie veraltend
Blüht und klingt für Dich die Welt.

Br. Pilz, 1899

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.